Dialog Nationale Gesundheitspolitik

Logo-NGP

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen modernen Browser wie z.B. Mozilla 1,4 oder Internet Explorer 6.«-

Beginn Sprachwahl


Beginn Hauptnavigation

Beginn Unternavigation

Beginn Navigator

Startseite  >  Der Dialog

 



Beginn Inhaltsbereich

Der Dialog

Das Schweizerische Gesundheitswesen ist föderalistisch aufgebaut. Die Aufgaben des Gesundheitswesens und die Gesundheitspolitik verteilen sich auf die drei Ebenen: Bund, Kantone und Gemeinden. Dabei gilt im Verhältnis zwischen Bund und Kantonen das Subsidiaritätsprinzip.

Die Bundesverfassung sieht vor, dass die Kantone für die Grundversorgung zuständig sind und der Bund "im Rahmen seiner Zuständigkeiten Massnahmen zum Schutz der Gesundheit" trifft. Diese Zuständigkeiten sind in den jeweiligen Bundesgesetzen geregelt.

Damit das Gesundheitswesen über alle Ebenen hinweg funktioniert, braucht es Absprachen zwischen dem Bund und den Kantonen. Zudem ergeben sich immer wieder neue Herausforderungen, die sowohl den Bund als auch die Kantone betreffen.

Der "Dialog Nationale Gesundheitspolitik" ermöglicht den Kantonen und dem Bund eine regelmässige Aussprache und Koordination zu aktuellen Herausforderungen und ausgewählten Themen des Gesundheitswesens der Schweiz.

 

 


Zuletzt aktualisiert am: 30.05.2013





http://www.ekah.admin.ch/aktuell/index.php?id=$id